Dienstag, 21. Oktober 2008

Ingwer, der Powerspender

Siegeszug. In Afrika und weiten Teilen Asiens schwören die Menschen schon lange auf die Wirkung und den Geschmack der Ingwerwurzel, aber auch bei uns hat der Ingwer seinen Siegeszug angetreten.
Peppig. Mittlerweile ist die Ingwerwurzel auch bei uns in frischer Form in Lebensmittelgeschäften erhältlich. Sein Geschmack passt hervorragend zu Huhn, Lamm, Fisch aber auch viele Gemüsegerichte lassen sich mit Ingwer aufpeppen.
Süß und lecker. Lange Zeit war der Ingwer, vor allem in England kandiert als süße Leckerei bekannt und vor allem in der Weihnachtszeit sehr begehrt. Das ganze Jahr über wird der Ingwer auch gerne als Tee verwendet.
Wissen. Der Ingwer, auch Ingber, Imber, Immerwurzel, Ingwerwurzel genannt, Zingiber officinale ist eine Pflanzenart aus der Familie der Ingwergewächse und gehört zu den Einkeimblättrigen (Liliopsida).
Vitaminreich. Ingwer enthält ätherisches Öl, Gingerole, Shogaol, Diarylheptanoide. Außerdem enthalten die Wurzeln auch Vitamin C, Zink, Magnesium, Eisen, Calcium, Kalium.
Heilmittel. Die Ingwerwurzel wurde 1997 ins deutsche Arzneimittelbuch aufgenommen. Die Ingwerwurzel besitzt eine antiemetische Wirkung und wird daher gerne für den Magen-Darm-Trakt angewendet. Er hilft gegen Übelkeit und Erbrechen.
Aphrodisiakum. Man sagt der Ingwerwurzel auch eine aphrodisierende Wirkung nach. In der asiatischen Alternativmedizin wird er dank seiner entzündungshemmenden Wirkung auch gegen Rheuma, Muskelentzündungen und Erkältungen eingesetzt.
Anbau. Die größten Anbaugebiete finden sich in Nigeria und Indien, aber auch in unseren Breiten lässt sich der Ingwer anbauen, er ist allerdings nicht winterfest und daher eher für die Züchtung im Haus geeignet.