Montag, 06. Oktober 2008

Fit durch den Herbst

In der Natur. Es gibt ja das Sprichwort „Es gibt kein schlechtes Wetter, nur die falsche Kleidung.“ Wer sich gerne im Freien bewegt, sollte sich vom Wetter nicht abhalten lassen. Wichtig ist es Kleidung zu verwenden, die den Schweiß nach außen transportiert und den Körper trocken hält. Wer beispielsweise das ganze Jahr im Wald joggt, stärkt sein Immunsystem und senkt das Risiko sich eine Erkältung einzufangen.

Zuhause. Aber für all jene, die sich schwer überwinden können bei Wind und Wetter nach draußen zu gehen, gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, den Körper auch in der Wohnung fit zu halten.

Glücksgefühle. Es ist bewiesen, dass durch regelmäßige Bewegung Endorphine, sogenannte Glückshormone ausgeschüttet werden, die das Gefühl von Leichtigkeit und Wohlbefinden erzeugen. Herbst-Depressionen stellen sich bei Menschen die Sport betreiben, viel seltenerer ein, als bei jenen, die sich kaum bis gar nicht bewegen.

Also raffen Sie sich auf!

Hier ein paar einfache Übungen, die jeder bequem zu Hause ausprobieren kann:

  • Liegestütze: Bei korrekter Ausführung sind sie die beste Übung für die gesamte Körpermuskulatur. Wichtig ist dabei die Körperspannung. Achten Sie darauf, dass Sie den Rücken nicht durchhängen lassen.
  • Kniebeuge: Diese altbekannte Übung ist die effektivste für Gesäß- und Oberschenkelmuskulatur.
  • Sit-ups: Sind eine einfache Übung um die Bauchmuskulatur zu stärken und den Rücken zu entlasten und man beugt damit Wirbelsäulenproblemen vor.
  • Hanteln: Mit ein paar Gewichten können Sie eine Reihe von effektiven Übung durchführen, die schnell Resultate erkennen lassen.

Fitnessstudio: Wenn Sie die Möglichkeit haben ein Fitnessstudio zu besuchen, tun Sie das. Für viele steigt die Motivation, wenn Sie andere sehen, die ebenfalls mit ihrem Körper arbeiten.
Also auf in einen bewegten Herbst!