Wie gesund zunehmen?

Dienstag, 18. Oktober 2016

Wie gesund zunehmen?

Meist geht es beim Thema Gewicht ums Abnehmen. Es gibt aber Menschen, die das gegenteilige Problem haben. Sie nehmen einfach nicht zu. Hier sind Tipps, wie man gesund an Gewicht zulegen kann.

Auch zu dünne Menschen leiden an ihrem Gewicht

Heute ertrinken wir schon fast im Überfluss. Es gibt so viele Lebensmittel wie noch nie, es werden ständig mehr, man muss nicht einmal mehr selbst kochen. Da haben viele Leute ein Problem, ihr Idealgewicht zu halten. Trotzdem gibt es noch immer Menschen, die eigentlich zu dünn sind, vielleicht sogar ein wenig Untergewicht haben. Doch egal, was sie tun, sie nehmen nur sehr langsam oder gar nicht zu.

Auch, wenn es viele nicht glauben, aber oft leiden auch diese Menschen unter ihrem geringen Gewicht.

Was ist Untergewicht?

Offiziell ist man mit einem BMI von 18,5 oder niedriger untergewichtig. BMI bezeichnet dabei den Body Mass Index, der errechnet wird, indem man sein eigenes Körpergewicht in kg durch die Körpergröße in Metern zum Quadrat rechnet.

Ein Mann mit 75 kg und 1,80 Metern Größe hätte also einen BMI von: 75/(1,80*1,80) = 23,15.

Der BMI ist aber nur ein Richtwert. Sehr muskulöse Menschen haben z. B. immer einen hohen BMI, mit dem sie übergewichtig wären. Weil Muskeln schwerer als Fett sind, ist dieser Wert jedoch verzerrt.

Wie zunehmen?

Sollten Sie Ihren BMI ausgerechnet haben und unter 18,5 sein, ist eine ärztliche Abklärung wichtig. Manchmal steckt eine Erkrankung dahinter.

Sind Sie aber gesund, stellt sich natürlich die Frage: Wie am besten zunehmen?

Eines gleich vorweg: Zum nächsten Fast-Food-Restaurant zu laufen und die Speisekarte auf und ab zu essen, ist keine gute Idee. So einfach ist es leider nicht, denn schließlich wollen Sie ja gesund bleiben und trotzdem zunehmen.

Dafür sollten Sie ein paar Dinge berücksichtigen. Hier ist unser Zunehmplan:

1. Berechnen Sie als erstes Ihren täglichen Kalorienbedarf. Das Ziel ist die langfristige Steigerung der täglichen Kalorienzufuhr um 500 kcal. Wichtig ist, dass Sie es langsam angehen und Ihrem Körper Zeit geben, sich an die zusätzlichen Kalorien zu gewöhnen. Für den Anfang ist es gut, 100 bis 200 kcal mehr zu konsumieren.

2. Bei jeder Mahlzeit mehr zu essen, wird nicht funktionieren. Besser ist es, mehrere kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt zu essen. Fünf bis sechs sind perfekt.

3. Planen Sie schon im Voraus, was Sie essen. Es ist nämlich gar nicht einfach, fünf bis sechs Mal pro Tag etwas zu essen. Wenn Sie nicht genau wissen, was das sein wird, funktioniert es nicht. Wichtig ist auch die Energiedichte. Essen Sie am besten Lebensmittel, die sehr viele Kalorien enthalten, dabei aber noch verhältnismäßig gesund sind. Dazu gehören:

  • Avocados
  • Bananen
  • Erdnussbutter
  • Käse
  • Lachs
  • Nudeln
  • Nüsse
  • Trockenfrüchte
  • Vollkornprodukte

Wichtig ist es, auf eine vielseitige und ausgewogene Ernährung zu achten. Sonst geht mit der Gewichtszunahme eine Abnahme des persönlichen Wohlbefindens einher.
Kohlenhydrate liefern schnell viel Energie. Dennoch sollten hochwertige, pflanzliche Fette nicht fehlen. Verzichten Sie auf Lightprodukte und nehmen Sie Vollfett, die schmecken auch besser. Wenn Sie Fleisch essen, dann ist hohe Qualität vorzuziehen.

4. Auch das Auge isst mit. Richten Sie also die Speisen schön an.

5. Peppen Sie normale Speisen mit zusätzlichen Kalorien auf so oft es geht. Zum Müsli kann man zusätzlich Creme fraiche geben, Suppen können mit Olivenöl oder Obers mehr Kalorien erhalten, Pasta essen Sie ab jetzt am besten mit viel Parmesan. Auch Obstsäfte sind eine gute Idee, um schnell viele Kalorien zu sich zu nehmen.

6. Trinken Sie genug. Mindestens zwei Liter pro Tag sollten es schon sein.

7. Sport ist auch wichtig. Damit die Kalorien nicht gleich zu Fettpolstern werden, sollte man mit einem regelmäßigen Trainingsprogramm starten. Dann baut man Muskeln auf und nicht Bauchspeck.

In diesem Sinne: Viel Spaß beim Zunehmen.