So gelingt der sportliche Wiedereinstieg nach einer Pause

Mittwoch, 02. November 2016

So gelingt der sportliche Wiedereinstieg nach einer Pause

Viele Menschen sind sportlich, doch dann kommt eine Zeit, in der sie keinen Sport machen können. Was man beachten muss, damit der Wiedereinstieg gelingt, erfahren Sie hier.

Gründe, warum man eine Zeit lang keinen Sport machen kann, gibt es viele. Vielleicht wirft uns eine Verletzung zurück, man hat ein Kind bekommen oder es geht sich zeitlich nicht mit der Arbeit aus. Oft sind es aber auch ganz banale Gründe, die den Anfang einer langen Sportpause markieren, wie z. B. eine Schlechtwetterperiode oder einfach Faulheit. Manchmal reißen Routinen schneller ein, als man denkt.

Ob nun ungewollte Zwangspause, Pause durch Faulheit oder was auch immer - Fakt ist, dass der Körper in der trainingsfreien Zeit abbaut. Er passt sich den Umständen an. Wird er gefordert, setzt er dementsprechende Maßnahmen; die Leistung steigt. Wird er nicht gefordert, baut er ab. Leider bauen sich Muskeln vier Mal schneller ab als auf.

Damit der Wiedereinstieg nicht ganz so schwer fällt, hier unsere Tipps:

Es beginnt mit der Motivation
Oft ist es am schwierigsten, die Motivation wieder zu finden. Vor allem, wenn es sich um keine Zwangspause gehandelt hat, ist das ein Problem. Beim ersten Training kann es sich anfühlen, als hätte man sich noch nie bewegt. Die Bestandsaufnahme liest sich auch nicht positiv: Ausdauer - fort, Kraft - weg, Beweglichkeit - nicht mehr vorhanden. Jetzt ist es wichtig, motiviert zu sein und trotzdem zu trainieren. Der Körper braucht einfach eine Zeit, bis er sich wieder an die Belastung gewöhnt hat.

Einen guten Grund
Damit die Motivation langfristig hält, ist ein guter Grund ein stabiles Fundament. Warum wollen Sie wieder mit dem Sport beginnen? Setzen Sie sich auch ein Ziel, auf das Sie hinarbeiten. Wichtig dabei ist, dass es anspruchsvoll, aber realistisch ist.

Langsam angehen
Starten Sie gemächlich. Das alte Niveau erreicht man nicht schon nach einer oder zwei Trainingseinheiten. Der Körper passt sich an, aber dafür benötigt er Zeit. Seien Sie also geduldig, hören Sie auf Ihren Körper und steigern Sie langsam die Intensität. So haben Sie bald schon wieder Ihr altes Niveau erreicht.
Gehen Sie es zu schnell an, stellen sich Negativerlebnisse ein. Das wirkt sich nachteilig auf die Motivation aus.

Die richtige Sportart
Beginnen Sie mit der Sportart, die Ihnen den meisten Spaß bereitet. Das hilft der Motivation auf die Sprünge. Wenn Sie diese noch nicht gefunden haben, probieren Sie viele verschiedene Dinge aus. Die Auswahl an möglichen sportlichen Betätigungen war nie größer als heute.

Zeit reservieren
Nehmen Sie sich Zeit für Ihr Training. Eine gute Einteilung hilft dabei, die Trainingseinheiten vor einem Einbrechen des Alltags zu schützen.

Abwechslung
Egal, wie viel Spaß Sie auch an einer Sportart haben, irgendwann stellen sich motivationale Verschleißerscheinungen ein, wenn Sie immer nur eine Trainingsmethode verwenden. Der Körper gewöhnt sich an die Belastungen, der optimale Trainingsfortschritt wird nicht mehr erreicht, man stagniert. Frischen Wind bringen andere Impulse. Probieren Sie also immer wieder einmal andere Sportarten aus oder vielleicht wechseln Sie regelmäßig durch. Das hilft auch, die Motivation langfristig hoch zu halten.

Pausen
Genauso wichtig wie regelmäßiges Training sind regelmäßige Pausen. Sie haben am Vortag hart trainiert? Gratuliere. Gönnen Sie sich heute eine Pause, damit Ihr Körper sich regenerieren kann. Morgen geht es weiter.

Einen Partner suchen
Zu zweit trainiert es sich leichter, weil das Training mit einer Prise sozialen Drucks gemischt wird. Das führt dazu, dass Trainingseinheiten eher eingehalten werden. Schließlich will man vor seinem Partner oder seiner Partnerin nicht dumm dastehen, weil man schon wieder eine Einheit absagt.

Belohnen Sie sich
Setzen Sie sich ein Ziel und unterteilen Sie es in Meilensteine. Jedes Mal, wenn Sie einen Meilenstein erreichen, gibt es eine Belohnung, die Sie selbst ausgewählt haben. Diese kleinen Belohnungen können wahre Wunder wirken und sorgen für Langzeitmotivation.

Viel Spaß beim wieder aufgenommenen Training wünscht Ihr Vitalabo-Team!