Mittwoch, 20. Oktober 2010

Herbstspaziergang – Ein gesundes und sinnliches Erlebnis

Es ist bereits kühler im Freien, aber der Himmel ist strahlend blau. Die Sonne scheint noch mit ihrer verbleibenden Kraft vom Himmel und verursacht ein warmes, wohliges Gefühl auf unserer Haut. Die Luft riecht frisch und gesund. Also der ideale Tag für einen herbstlichen Spaziergang – zu Zweit, mit der Familie oder auch ganz alleine – denn Gehen ist gesund! Herbst

Das Gehen ist die natürlichste und ursprünglichste Art der Fortbewegung. Es gehörte über Jahrtausende hinweg zum Alltag des Menschen. Heute findet jedoch mehr als die Hälfte des Tages ohne wesentlicher körperlicher Bewegung statt. Zu-Fuß-Gehen ist unmodern geworden.

Dabei ist jeder Spaziergang besser als gelegentlich sportliche Höchstleistungen. Wer geht, muss sich nicht groß anstrengen. Es passiert so leicht wie das Atmen. Gehen ist ideal für Jung oder Alt, alleine oder in Gesellschaft, zu jeder Zeit und an jedem Ort. Man benötigt dafür keine teure Sportausrüstung und muss auch keine Mitgliedsbeiträge zahlen.

Wer täglich zwei bis drei Kilometer geht, baut rund 500 Kalorien ab. Gehen trainiert unseren Organismus. Bei zügigem Gehen wird bis zu zehn Mal mehr Sauerstoff aufgenommen, als im Ruhezustand. Außerdem wird das Herzinfarkt und Schlaganfallrisiko durch regelmäßige Spaziergänge um 50% reduziert, und Stress wird abgebaut. Viele unserer Zivilisationskrankheiten wie Bluthochdruck, Gelenkverschleiß oder Rückenschmerzen lassen sich auf Bewegungsmangel zurückführen.

Der Herbst ist die ideale Zeit für ausgiebige Spaziergänge in der Natur.

Machen Sie aus Ihrem Herbstspaziergang ein sinnliches Erlebnis und setzen Sie dabei bewusst alle Sinne ein:

Hören: Nehmen Sie sich Zeit um den Herbst zu hören. Schließen Sie die Augen und hören Sie die Natur. Wie raschelt das trockene Laub? Hören Sie Blätter den Baum hinunter fallen.  Welche Tiere können Sie hören? Wo knacken Äste, und welches Geräusch macht der Wind wenn er zwischen den Bäumen pfeift?

Sehen: Gehen Sie mit offenen Augen durch die Welt. Der Herbst präsentiert uns eine Farbenpracht, die man nur in der Natur finden kann. Welches Licht zaubert die Sonne, wenn sie durch die Blätter scheint? Welchen Farbenreichtum zeigen uns die hinab gefallenen Blätter?

Riechen: Atmen Sie tief ein und wieder aus. Holen Sie die erfrischende Herbstluft in Ihren Körper, indem Sie die Atmung bewusst erleben. Der herbstliche Wald hat einen ganz eigenen, frischen Geruch. Können Sie die Feuchtigkeit des Morgentaus noch wahrnehmen?

Fühlen: Besonders Kinder entdecken die Welt mit den Fingern. Haben auch Sie keine Angst vor schmutzigen Fingern und greifen Sie beherzt in das Laub. Fühlen Sie wie ein trockenes Blatt in Ihren Fingern zerbröselt, wie sich die Struktur des Blattes anfühlt. Streichen Sie über das weiche Moos, und befühlen sie die glatte Oberfläche von Sonnen gewärmter Steine.

Schmecken: Schmecken Sie den Herbst! Halten Sie bei Ihrem Spaziergang Ausschau nach Pilzen, die Sie dann zu einer köstlichen Mahlzeit verarbeiten können. Vielleicht finden Sie noch ein paar Beeren am Waldrand. Auch frische Nüsse direkt im Wald schmecken tausend Mal besser als jedes exklusive Nusssortiment aus dem Geschäft. Wenn Sie über Kräuterwissen verfügen ist der Wald eine Fundgrube. Diese können Sie trocknen und während der Wintermonate als Tee genießen.

Nützen Sie die Gelegenheit und bringen Sie den Herbst mit in Ihr Heim. Sammeln Sie Blätter, Kastanien, Nüsse, Moos und vieles mehr für eine herbstliche Dekoration in den eigenen vier Wänden.