Faktoren des Muskelaufbaus

Mittwoch, 20. Mai 2015

Faktoren des Muskelaufbaus

Der Aufbau von Muskeln ist ein komplexes Unterfangen. Viele verschiedene Faktoren spielen dabei eine Rolle. Der offensichtlichste ist dabei natürlich das Training. Aber auch abseits davon gibt es viele Einflüsse, die den Muskelaufbau fördern oder behindern können. Nachfolgend haben wir ein paar dieser Faktoren zusammengetragen.

Beim Muskelaufbau ist es, wie bei vielen anderen Dingen im Leben.

Beherrscht man die grundlegenden Techniken nicht, wird man nie wirklich weiterkommen. Leider kann viel mehr falsch gemacht werden als richtig. Dabei passieren vor allem am Anfang viele Fehler.

Einer der wichtigsten Faktoren beim Muskelaufbau ist Zeit. Es ist wichtig, realistische Erwartungen zu haben. Muskeln wachsen nicht von heute auf morgen, sondern über Monate und Jahre. Das Geheimnis für einen perfekten Körper liegt also darin, nicht aufzugeben und beharrlich daran zu arbeiten.

Das führt zum nächsten Punkt: Begeisterung und Motivation sind wichtig für das Training, aber Muskeln wachsen nur nach dem Training. Die Regenerationszeit ist entscheidend. Es sollten zwischen einzelnen Trainingseinheiten immer mindestens 48 Stunden Pause liegen. Mit drei Trainingseinheiten pro Woche hat man ein gutes Verhältnis zwischen Training und Regeneration.

Einer der häufigsten Gründe, warum keine Muskelmasse aufgebaut wird, ist die falsche Ernährung. Am besten wirken vollwertige, frisch zubereitete Lebensmittel. Leider ist es in der heutigen, stressigen Zeit so, dass eine ausgewogene Ernährung nicht immer möglich ist. In solchen Fällen können Nahrungsergänzungsmittel den Muskelaufbau und die Fettverbrennung positiv beeinflussen. Gut für den Muskelaufbau sind:

Essentielle Fettsäuren

Ungesättigte Fettsäuren müssen durch die Nahrung aufgenommen werden. Sie können Entzündungen hemmen und das Risiko von Herzerkrankungen und Schlaganfällen verringern. Omega 3-Fettsäuren erhöhen auch die Insulinempfindlichkeit des Muskels und unterstützten damit den Aufbau und die Fettverbrennung.

Eiweißpulver

Der Klassiker für den Muskelaufbau. Muskeln benötigen mindestens 1,3 bis 2 Gramm Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht. Eiweißpulver kann helfen, diese Mengen zu decken. Die gängigsten Eiweißprodukte sind Whey-Protein, Casein-Protein und Sojaprotein.

Kreatin

Inzwischen untermauern die Forschungsergebnisse den positiven Effekt von Kreatin auf die Muskulatur. Es hat viele verschiedene Vorteile, führt zu einer allgemeinen Kraftsteigerung, schützt vor Muskelabbau und unterstützt den Muskelaufbau.