Was tun gegen Erkältungen?

Mittwoch, 02. Dezember 2015

Was tun gegen Erkältungen?

Im Winter sind Erkältungen keine Seltenheit. Viele Leute klagen über Kopfschmerzen, haben Schnupfen und Halsweh. Am besten, man steckt sich erst gar nicht an, denn Erkältungen sind sehr lästig und anstrengend. Um vorzubeugen, kann man das Immunsystem stärken. Auch bei Erkältungen gibt es Tipps, wie man sie besser übersteht.

Kein Mensch ist gerne krank. Deshalb ist es auch am besten, Erkältungen vorzubeugen. Das ist gar nicht so schwer, wie es auf den ersten Blick scheint.

  1. Ernähren Sie sich gesund. Das ist am wichtigsten. Eine ausgewogene Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse kräftigt das Immunsystem. So werden Erkältungsviren besser abgewehrt.

  2. Trinken Sie Tee. Vor allem Ingwer-, Lindenblüten- und Holundertee regen die Abwehrkräfte an.

  3. Kalt-warme Wechselduschen bringen nicht nur den Kreislauf in Schwund, sie aktivieren auch das Immunsystem. Wichtig: Immer mit kaltem Wasser aufhören.

  4. Halten Sie sich, so weit es möglich ist, fern von kranken Personen. Erkältungen werden meist von Viren ausgelöst. Setzten Sie sich keinen Viren aus, bekommen Sie auch keine Erkältung.

  5. Treiben Sie regelmäßig Sport. Er stärkt das Immunsystem und man wird seltener krank.

  6. Sorgen Sie dafür, dass Ihr Immunsystem in seiner Funktion nicht eingeschränkt wird. Das geschieht bei zu wenig Schlaf oder zu viel Stress. Also: Schlafen Sie aus und entspannen Sie sich. Ihr Körper dankt es Ihnen.

  7. Mit Zink und Vitamin C können die Abwehrkräfte unterstützt werden.

Sollten Sie sich doch eine Erkältung eingefangen haben, können die Symptome mit ein paar einfachen Maßnahmen gelindert werden.

  1. Unterstützen Sie Ihr Immunsystem weiter mit den nötigen Mineralstoffen und Vitaminen. Essen Sie viel Obst und Gemüse. So erhält der Körper, was er braucht.

  2. Trinken Sie viel. Das ist sowieso immer gut. Bei Erkältungen sorgt die Flüssigkeit dafür, dass Schleim gelöst wird. Am besten geeignet sind stilles Wasser oder Kräutertees.

  3. Lüften Sie oft und überheizen Sie die Räume nicht. Trockene Heizungsluft trocknet die Schleimhäute aus. Sie können alternativ auch dafür Sorgen, dass in geheizten Räumen die Luftfeuchtigkeit erhöht wird (etwa mit einer Schale Wasser, die auf die Heizung gestellt wird und langsam verdunstet.).

Dazu können noch folgende Maßnahmen hilfreich sein:

  1. Bei Halsschmerzen ist ein bewährtes Hausmittel, mit Kamillen- oder Salbeitee zu gurgeln. Diese Kräuter enthalten viele desinfizierende Wirkstoffe und unterstützen so den Heilungsvorgang.

  2. Strengen Sie sich nicht an. Bleiben Sie im Bett und ruhen Sie sich aus. So werden Sie schneller wieder gesund.

  3. Verzichten Sie, während der Erkältung, auf das Rauchen und auf Alkohol. Beides würde den ohnehin schon strapazierten Körper nur belasten.

  4. Regelmäßige Nasenspülungen mit Salzwasser wirken schleimlösend. Sie können auch Salzwasser inhalieren. Es kommt immer darauf an, wie viel Luft sie mit der Nase noch bekommen.

Sollte die Erkältung länger als eine Woche ohne Besserung fortbestehen, starke Schmerzen oder Fieber auftreten etc., suchen Sie professionelle Hilfe und gehen Sie zu einer Ärztin oder einem Arzt. Es kann nämlich sein, dass es sich nicht nur um eine einfache Erkältung handelt und dann ist Vorsicht besser als Nachsicht.