Dienstag, 07. Mai 2013

Gesunde Spargelzeit – mit nur 150 Kalorien pro Kilogramm!

Bis Mitte Juni dauert die Spargelzeit noch. Spargel zu essen, ist eine sehr wohlschmeckende Art, etwas für seine Gesundheit zu tun – warum?

Über 90 Prozent des Gemüses bestehen aus Wasser – und entwässernd wirkt es auch. Spargel hilft damit, vermehrt Stoffwechselendprodukte wie Gift- und Schlackenstoffe aus dem Körper auszuscheiden, das Blut zu reinigen sowie Nieren- und Leberfunktionen zu unterstützen (man „riecht“ es auch). Dabei sind beide Spargelsorten gesund – der weiße, der ausschließlich unter der Erde heranwächst. Und der grüne, der bereits ordentlich „herausspitzelt“ und damit ein wenig mehr Vitamine hat als sein heller Bruder. Sein großer Vorteil ist jedoch, dass er (bis auf die Spitzen) nicht geschält und noch kürzer gekocht werden muss.

Was außer Wasser ist noch im Spargel enthalten? – Z. B. Kalium (ca. 190 bis 280 mg pro 100 g), das blutdrucksenkend wirkt und wichtig für das Funktionieren der Nervenreizleitungen ist. Oder Kalzium als Baustein für Zähne und Knochen (20 - 22 mg / 100 g), Phosphor (35 - 60 mg / 100 g), das den Transport, die Speicherung und die Verwertung von Energie im menschlichen Körper verbessert. Dazu kommen viel Folsäure und Eisen, das die Blutbildung fördert. Und Mangan und Zink sorgen für eine gut funktionierende Bauchspeicheldrüse.

Außerdem regt Spargel die Nierentätigkeit stark an, was zur bekannten, harntreibenden Wirkung des Spargels führt. Man sollte also viel Wasser zum Spargelgericht trinken, da sonst die Harnsäurekonzentration ansteigt. (Menschen, die an zu hoher Harnsäurekonzentration leiden und für Gicht anfällig sind, sollten allerdings besser keinen Spargel essen!)

Dazu kommen viele Vitamine: Vitamin A unterstützt unsere Sehfähigkeit und inaktiviert Sauerstoffradikale. Vitamin B wirkt sich auf das Nervensystem positiv aus, C aktiviert unsere Abwehrkraft. Und Vitamin K ist wichtig fürs Blut und schützt den Organismus vor Pilzkrankheiten.

ABER: Mit Sauce Pollonnaise oder Hollandaise oder als Frühjahrstrunk mit Wodka genossen (Spargel, Wodka, Pfeffer), kann der Gesund- und Schlankmacher seine Wirkung nicht ganz entfalten. Besser wirkt er, wenn man ihn mit frischen Frühlingskräutern und einem leichten, würzigen Joghurt-Dipp serviert. Ein paar Wochen ist noch Zeit dazu…

Ein altes fränkisches Sprichwort sagt nämlich: Kirschen rot, Spargel tot. Traditionell ist jedoch der 24. Juni (Johanni) der letzte Tag. Dann wird die Ernte beendet, um den Pflanzen eine ausreichende Regenerationszeit bis zum nächsten Erntejahr zu ermöglichen. Wer frischen Spargel genießen will, sollte das also JETZT tun!