Montag, 08. März 2010

Schwermetallausleitung - Natürlich Entgiften

Wir leben heute in einer Welt, in der wir uns einer Vielzahl an Umweltbelastungen nicht entziehen können. Chronische Metall- und Toxinbelastungen sind heute sehr häufig festzustellen und werden oft unterschätzt. Erste Anzeichen einer Schwermetallbelastung sind oft sehr vage und werden nicht als solche erkannt.

Toxische Elemente sind jene Stoffe, die keine essentielle Funktion im menschlichen Organismus haben und den Körper bei einer chronischen Belastung schaden. Zu den wichtigsten toxischen Elementen gehören Quecksilber, Blei, Cadmium, Aluminium, Silber, Zinn, Beryllium, Gold, Platin und Arsen. Sie gelangen durch Umweltemissionen, Zigarettenrauch, Amalganfüllungen, Gebrauchsgegenstände wie Kochgeschirr, Konservendosen oder Trinkwasserleitungen oder über Nahrungsmittel in unseren Körper.

Besonders diskutiert wird über den Schaden von Amalganfüllungen. Amalgan ist ein billiges aber gesundheitlich umstrittenes Füllmaterial für Zähne. Amalgan besteht zu 50 % aus flüssigem Quecksilber und zu weiteren 50 % aus einem Puder aus Kupfer, Silber, Zink und Spuren von anderen Schwermetallen.

Dieses Quecksilber wird im Laufe der Jahre in kleinen, aber sukzessiven Dosen frei und kann chronische Beschwerden auslösen. Durch intensives Kauen werden kleine Teilchen der Füllung verschluckt und in der Magen-Darmflora in Methyl-Quecksilber umgewandelt und in den Organen angereichert. Außerdem gelangt von der Mundhöhle giftiger Quecksilberdampf in den Blutkreislauf und über die Nervenbahnen direkt ins Gehirn. Auch über heiße und saure Speisen oder über galvanische Ströme, welche durch verschiedene Metallfüllungen (z.B. Gold) im Mund entstehen, geraten Schwermetalle in das Gewebe.

Eine chronische Metall- und Toxinbelastung fördert die Bildung freier Radikale, die dann zu Zell- und Gewebeschädigungen, Entzündungen und Alterungsvorgängen führen können. Symptome einer chronisch-toxischen Metallbelastung können sein:

  • Chronische Erschöpfung und Müdigkeit
  • Befindlichkeitsstörungen
  • Psychische Veränderungen
  • Pilzerkrankungen
  • Allergien
  • Migräne
  • Magen- Darmstörungen
  • Infektanfälligkeit
  • Alzheimer und Multiple Sklerose
  • Tinnitus …….

Die Liste lässt sich noch weiter fortsetzen und führt durch sämtliche Symptombereiche der Medizin. Das macht jedoch auch die Diagnose sehr schwierig. Ob eine ernste Belastung durch Schwermetalle vorliegt, hängt von verschiedenen Faktoren wie der Konstitution, der Lebensweise und der Entgiftungsfähigkeit des Körpers ab. Der sicherste Weg um eine Belastung und auch das Ausmaß dieser festzustellen ist ein Labortest.

Um den Körper von Toxinen und Schwermetallen zu befreien, ist eine Ausleitungskur zur Entlastung des Bindegewebes (extrazellulär) und im Anschluss eine Ausleitung aus den Organen, dem Nervengewebe und den Zellen (intrazellulär) notwendig.

Die effektivsten „Giftaustreiber“ sind die Chlorella Mikroalge, Bärlauch, Koriander und die Spirulina Mikroalge.

Chlorella Mikroalge ist eine einzellige grüne Süßwasseralge. Die enthaltene Substanz Sporopollein bindet Schwermetalle und andere Umweltgift.

Bärlauch ist ideal zur Ausleitung von Schwermetallen aus dem Bindegewebe. Bärlauch ist blutreinigend, harntreibend und regt die Verdauung an. Außerdem verhindert Bärlauch die Aufnahme des Quecksilbers vom Blut in die Organe.

Koriander ermöglicht durch seine wertvollen ätherischen Öle die Ausleitung von Schwermetallen aus dem Gehirn und den Nervenzellen und wirkt zusätzlich verdauungsfördernd.

Spirulina Mikroalge dient der Bindung der mobilisierten Toxine aus dem Bindegewebe. Sie enthält 8 essentielle und 9 weitere Aminosäuren in idealer Kombination.
 

“Unsere Nahrungsmittel sollen Heilmittel,
und unsere Heilmittel Nahrungsmittel sein.”

Hippokrates