Montag, 17. November 2008

Lachen ist die beste Medizin

Eine Jahrhunderte alte Weisheit wird zurzeit wieder belebt. Wann haben Sie das letzte Mal ausgiebig gelacht? Wie in Ihrer Schulzeit, wo Ihnen die Tränen über die Wangen liefen und Sie Ihren Bauch vor lachen halten mussten. In Lachseminaren erproben Menschen gemeinsam die heilsame Wirkung des Lachens. Mit beachtlichem Erfolg.

Entspannung. Lachforscher (Gelotologen) haben herausgefunden, dass Menschen die viel lachen, gesünder sind als jene die mit schlechter Laune durchs Leben laufen. Auch in der Schmerztherapie konnten deutliche Verbesserungen festgestellt werden, da Lachen den Köper und die Muskulatur entspannt.

Herzschlag. In einer 20-jährigen Langzeitstudie wurde festgestellt, dass der Blutdruck bei TeilnehmerInnen, die ihr Leben fröhlich verbrachten und viel lachten, normal war. Bei Griesgramen und Stressgeplagten trat hingegen häufig ab 50 Jahren einen stark erhöhten Blutdruck auf.

Glücksbringer. Andere Untersuchungen beweisen, dass durch das Lachen Endorphine und Katecholamine ausgeschüttet werden. Endorphine sind körpereigene Schmerzmittel, Katecholamine sind stimulierend und wirken aufheiternd. Darum fühlt man sich wie leicht beschwipst nach einem heftigen Lachanfall.

Fitness. Studien zeigen, dass mit 10 Minuten ausgiebigen Lachen, derselbe Effekt erzielt wird, wie mit 30 Minuten Fitness.

Übungssache. Es gibt die unterschiedlichsten Übungen zum Thema Lachen. Da hätten wir: Hühnerlachen, Streitlachen, Begrüßungslachen, Chillylachen, Kopfwehlachen, und viele mehr. Der Sinn dahinter ist einfach und gleichsam effektiv. Sie bringen sich selbst in eine lächerlich anmutende Position und beginnen ganz bewusst zu lachen, nach kurzer Zeit können Sie gar nicht mehr anderes als weiterlachen. Vor allem wenn Sie die Übung in einer Gruppe machen und den anderen gleichsam beim Lachen zu sehen.

Also lachen Sie mal wieder!