Mittwoch, 10. Dezember 2008

Der erste Schnee!

Jedes Jahr, wenn der erste Schnee fällt gibt’s die, die jammern und die, die sich freuen, als wären sie noch Kinder. Auf jeden Fall gibt es eine Menge Möglichkeiten den Winter im Freien zu genießen. Schifahren, Eislaufen oder Rodeln: Alle Wintersportarten lassen uns auch in der kalten Jahreszeit aktiv bleiben.

Jede Sportart oder Form von Bewegung stärkt den Muskelapparat und bringt den Kreislauf in Schwung. Sie müssen kein Profi sein, Hauptsache sie tun etwas und haben idealerweise auch noch Spaß daran.

Schifahren. Eine Sportart die viel Kraft benötigt, vor allem im Bein- und Rückenbereich. Mit der richtigen Technik belasten Sie den Körper aber annähernd gleichmäßig. Durch eine starke Fehlhaltung kann es zu Verspannung oder sogar Verletzungen kommen. Der Kalorienverbrauch bei einer Stunde anspruchsvollen Schifahren liegt bei ca. 400 kcal.

Eislaufen. Nicht nur Kinder stehen drauf. Ersetzt so manchen Spaziergang und verbraucht mehr Energie als ein „normaler“ Rundgang um den See. Weckt Kindheitserinnerungen und ist obendrein noch unheimlich romantisch. In jedem Fall werden die Ober- und Unterschenkel-Muskulatur und der Rücken gekräftigt und besonders erfreulich – auch der Bauch gestrafft!
Der Kalorienverbrauch bei einer Stunde Schlittschuhlaufen liegt bei 320 kcal, je nach Einsatz versteht sich.

Rodeln. Auch das Rodeln, Schlittenfahren oder Bobfahren hat es in sich. Besonders anstrengend wird’s durch das Bergaufgehen bei Schnee und Eis werden und beim Bremsen. Hier ist die Oberschenkelmuskulatur gefordert.
Der Kalorienverbrauch liegt bei einer Stunde Rodeln bei 300 kacl.

Ski-Langlauf. Eindeutiger Sieger beim Kalorienverbrauch ist das Ski-Langlaufen. Bis zu 700 kcal werden hier in einer Stunde verbraucht. Also was für besonders Fleißige.