Wie geht es mit den Neujahrsvorsätzen?

Montag, 18. Januar 2016

Wie geht es mit den Neujahrsvorsätzen?

Die ganzen guten Vorsätze, die zu Silvester gefasst werden, holt oft schnell der Alltag ein. Wie geht es Ihnen damit? Halten Sie sie noch ein oder sind sie schon ad acta gelegt? Für den zweiten Fall haben wir ein paar Tipps.

Gleich vorneweg: Für gute Vorsätze muss man nicht erst bis zum neuen Jahr warten. Sind Sie mit etwas unzufrieden und möchten es ändern? Tun Sie es einfach. Warum erst auf einen bestimmten Zeitpunkt warten? Besser wird es nicht. Einfach anfangen.

Doch wie am besten anfangen? Es muss festgehalten werden, dass spontane Vorsätze, aus einer Laune heraus beschlossen, zum Vergessen sind. Sie werden damit scheitern, wegen mehrerer Gründe.

Oft sind spontane Vorsätze einfach zu schwierig oder man will zu viel auf einmal. Dann fehlt auch ein klarer, konkreter Plan und schnell hat man mehr als genug Gründe, um aufzugeben. Dagegen kann man aber etwas machen.

  1. Es geht nichts über einen guten Plan. Halten Sie schriftlich fest, was Sie erreichen wollen. Was, wie, wann! Je konkreter desto besser.

  2. Dieses Ziel können Sie dann auch öffentlich machen. Erzählen Sie es Freunden erhöht das den Druck, was die Erfolgsaussichten steigert.

  3. Wirklich große Ziele müssen zerlegt werden. Dafür eignet sich die Salamitaktik. Eine echte Salami kann man nicht auf einmal essen, sie ist zu groß. Also arbeitet man sich Scheibe für Scheibe voran, bis die Salami weg ist. Zerlegen Sie ein großes Ziel in kleinere Etappenziele und arbeiten Sie diese konsequent ab.

  4. Rückschläge werden kommen. Bereiten Sie sich darauf vor. Stellen Sie Szenarien auf: Was mache ich, wenn … Wichtig: Bleiben Sie locker, wenn es soweit ist und machen Sie sich nicht fertig. Wenn Sie fallen, stehen Sie einfach wieder auf; Staub abklopfen und weiter geht es.

  5. Zuversicht gewinnt: Egal, welche Ziele man hat. Studien belegen, dass Menschen eher ihr Ziel erreichen, je überzeugter Sie davon sind.

  6. Visualisieren Sie Ihr Ziel täglich, am besten gleich nach dem Aufstehen am Morgen. Stellen Sie sich so detailreich wie möglich vor, wie Sie Ihr Ziel bereits erreicht haben. Wie wird es aussehen, wie werden Sie sich fühlen, etc.

  7. Verbündete bringen Sie leichter ans Ziel. Suchen Sie also nach Personen, die die  gleichen oder ähnliche Ziele haben. Der erhöht Motivation und Erfolgswahrscheinlichkeit.

  8. Vergessen Sie auch nicht, sich für das Erreichen von Zwischenzielen zu belohnen. So wird ein langer Weg einfacher.

Worauf warten Sie also noch? Heute ist besser als morgen: Fangen Sie einfach an und nehmen Sie sich etwas vor.