Freitag, 26. März 2010

Cholesterin – Welche Nahrungssmittel senken Cholesterin

Cholesterin ist für unseren Körper wichtig, da es ein Baustein für jede einzelne Körperzelle ist. Es ist eine fettähnliche Substanz, die für die Bildung von Vitamin D, Gallensäure und für verschiedene Hormone notwendig ist. Cholesterin wird einerseits vom menschlichen Organismus selber hergestellt, andererseits von außen über tierische Nahrung aufgenommen. Cholesterin

Das Cholesterin ist im Blut an Lipoproteine gebunden, welche die schlecht wasserlöslichen Cholesterine im Blut besser transportieren. Lipoproteine werden nach ihrer Dichte in Low Density Lipoproteins (LDL) und High Density Lipoproteins (HDL) eingeteilt.

LDL transportiert das Cholesterin zu den Körperzellen und Organen, wo es weiterverarbeitet wird. Dort wird es mit Hilfe von Rezeptoren in die Zellen eingeschleust. Befindet sich zu viel LDL-Cholesterin im Blut, sind zu wenige Rezeptoren vorhanden und es können sich Ablagerungen an den Gefäßwänden in Form von Plaques bilden. Durch die entstehende Gefäßverengung wird die Blutversorgung gefährdet. Außerdem können sich auf den Plaquearealen sehr schnell Trombozyten auflagern, die einen Blutpfropf bilden und das Gefäß verschließen. Die Folge ist ein Herzinfarkt.

HDL ist das „gute Cholesterin“. Es beseitigt das Cholesterin aus dem Blut und kann sogar bereits abgelagertes Cholesterin aufnehmen und in die Leber transportieren. Dort wird es zu Gallensäure umgewandelt und in den Darm ausgeschieden.

Der Gesamtcholesterinspiegel soll unter 200 mg/dl liegen, wobei der optimale Wert des LDL-Cholesterins unter 100 liegt. Mit 190 und darüber gehört man zu der Gruppe der Risikopatienten. Beim guten HDL-Cholesterin hingegen ist ein möglichst hoher Wert erwünscht. Bei einem Wert von weniger als 40 bei Männern und weniger als 50 bei Frauen steigt das Risiko einer Herzerkrankung.

Oft genügt es mit einer Ernährungsumstellung das schädliche LDL-Cholesterin zu senken. Mit Hilfe der richtigen Nahrungsergänzungsmittel kann man zusätzlich den Cholesterinspiegel ganz einfach im normalen Bereich halten, da es Substanzen gibt, die als Cholesterinsenker gelten.

Knoblauch trägt zur Blutdrucksenkung und zu Senkung der Konzentration der Blutfette Triglycerid und Cholesterin bei, die beide mit Herzerkrankungen in Verbindung gebracht werden.

Bochshornklee ist ein Gewürz, das in der asiatischen Küche häufig Verwendung findet. Es senkt das Gesamt- und LDL-Cholesterin.

Grüner Tee senkt das Gesamtcholesterin und hebt gleichzeitig den HDL-Spiegel an. Außerdem kann Grüner Tee die Aufnahme von Cholesterin im Darm hemmen.

Mariendistel ist die klassische Pflanze für die Leber. Sie unterstützt dieses wichtige Organ, das für den Cholesterinspiegel im gesamten Körper zuständig ist.

Niacin ist eines der wasserlöslichen B-Vitamine, das den Kreislauf in Schwung bringt und zu einem niedrigeren LDL-Spiegel und einem höheren HDL-Spiegel beiträgt.

Guggul ist das Harz des nordindischen Mukul-Balsambaumes. Es senkt die Konzentration des Gesamt- und des LDL-Cholesterins sowie der Triglyceride.

Austernpilze sind an der Reduzierung von Blutfetten und Blutzucker beteiligt und verbessern zusätzlich das Immunsystem.

Vitamin C erweitert die Blutgefäße, wodurch der Blutfluss verbessert wird. Weiters wirkt es blutdrucksenkend.

Resveratrol ist ein Inhaltsstoff der roten Früchte. Einen besonders hohen Anteil haben die Weintrauben. Durch die Einnahme wird der LDL-Spiegel gesenkt und hat zusätzlich den positiven Effekt einer Anti-Aging-Wirkung.

Tocotrienol ist eine Nährstoffklasse aus der Vitamin-E-Familie und scheint die Cholesterin-Produktion in der Leber zu hemmen.

Sterole sind pflanzliche Verbindungen, die dem tierischen Cholesterin ähnlich sind. Der LDL-Spiegel sinkt, weil Sterole die Aufnahme von Cholesterin aus der Nahrung verlangsamen.

Wenn Sie jedoch an einer Herzkrankheit oder an einer anderen ernstlichen Erkrankung leiden, oder Ihre Cholesterinwerte zu hoch sind, dann muss die Einnahme von Nahrungsergänzungsmittel in jedem Fall mit Ihrem Arzt abgesprochen werden.