Sonntag, 16. Februar 2014

Bei den ersten Symptomen einer Erkältung zu Zink greifen!

Zink schmeckt nicht gut – tut aber gut! Denn mit Zink ist eine Erkältung schneller vorbei. Konkret veröffentlichten Forscher der Cochrane Collaboration vor kurzem Erkenntnisse, denen zufolge eine Erkältung mit Zink schneller vorbei geht als ohne die Zufuhr des Spurenelements. Empfehlenswert ist auch die Kombination mit Vitamin C, da es die Aufnahme von Zink erleichtert.

Zink ist unverzichtbar für unsere Gesundheit, da es in einer Vielzahl von Stoffwechselreaktionen eine Rolle spielt: Zink ist wichtig für das Wachstum, die Haut, die Insulinspeicherung und die Eiweißsynthese, die Spermienproduktion und das Immunsystem. Als essentielles Spurenelement ist es für zahlreiche Prozesse in unserem Körper unentbehrlich – so ist auch die Abwehrfunktion unseres Körpers vom Zinkhaushalt abhängig.

Im Klartext heißt das: Auch die Abwehrzellen des Körpers benötigen Zink. Es besitzt nämlich eine antivirale Wirkung. Außerdem verbessert es die Schleimhautstruktur, sodass das Anheften und Eindringen von Viren erschwert wird. Das ist der Grund dafür, dass Zink die Dauer von Erkältungen verkürzen kann.

Da Zink im Körper aber nicht gespeichert werden kann, muss es täglich zugeführt werden – z. B. über die natürliche Nahrungszufuhr. Das zinkreichste Lebensmittel ist übrigens mit großem Abstand die Auster. Danach folgen Rindfleisch, Seefisch und Meeresfrüchte, Milcherzeugnisse (vor allem Käse), Eier und Vollkornerzeugnisse.
So sollten täglich an die 15 bis 25 mg Zink zugeführt werden – kündigt sich aber eine Erkältung an, empfiehlt es sich, die Dosis sofort zu erhöhen und zusätzlich Zink einzunehmen.

Wie die Forscher der Cochrane Collaboration feststellten, war die Dauer einer Erkältung signifikant um einen Tag verkürzt, wenn die Patienten innerhalb von 24 Stunden nach den ersten Symptomen mit der Einnahme von Zink begonnen hatten. Das ist insofern umso bemerkenswerter, als unsere Medizin vieles behandeln kann – nur keine allgemeinen Erkältungen. Nicht umsonst hat das Sprichwort, dass eine Erkältung 7 Tage mit und 1 Woche ohne Behandlung dauert, immer noch Gültigkeit. Außer eben – man nimmt sofort Zink ein. Am besten als Lutschtablette gemeinsam mit Vitamin C.

Die empfohlene Dosis dafür: 75 mg pro Tag. Das einzige Problem dabei: Zink in solchen Mengen zu sich zu nehmen, erfordert einiges an Durchhaltevermögen. Jeder Mensch muss dabei selbst austesten, ob er das Spurenelement lieber zum Essen oder nach dem Essen oder vor dem Schlafengehen etc. einnehmen möchte. Es hat nämlich einen (kleinen) Haken: Nicht jeder verträgt Zink – oft entsteht ein mulmiges Gefühl nach der Einnahme und es kann einem übel werden. Aber dafür dauert der Schnupfen nur 6 anstelle der sonst obligaten 7 Tage…!  

“Unsere Nahrungsmittel sollen Heilmittel,
und unsere Heilmittel Nahrungsmittel sein.”

Hippokrates