Fit und schlank durch den Advent

Montag, 26. November 2018

Fit und schlank durch den Advent

Die Adventzeit ist wunderschön. Alles ist weihnachtlich beleuchtet, erstrahlt im Glanze der nahenden Festtage und wenn man Glück hat, wird alles noch mit ein wenig Schnee angezuckert. Gleichzeitig ist diese Zeit aber auch eine Herausforderung für viele, kämpfen sie doch im Advent besonders damit, fit zu bleiben oder nicht zu viele Kilos zuzulegen. Angesichts von Weihnachtsbäckereien, Keksen, Glühwein und Schokolade keine leichte Aufgabe. Mit folgenden Tipps geht es einfacher.

Wie mit lukullischen Verlockungen umgehen?

Köstlichkeiten locken an jeder Ecke, der Duft von Lebkuchen zieht durch die Straßen und auf den Märkten gibt es eine süße Versuchung neben der anderen. Auch das Festtagsmenü ist deftig. Verbietet man sich jeglichen Genuss, kann das oftmals nach hinten losgehen. Verzichtet man nämlich auf alles, feuert das den Heißhunger erst recht an. Was sie stattdessen tun können:

Nie mit leerem Magen losgehen

Egal, wo man in der Adventszeit hingeht, ob auf die Firmenweihnachtsfeier oder den Weihnachtsmarkt – es ist immer eine gute Idee, das nicht mit leerem Magen zu tun. Je größer der Hunger, desto schwieriger wird das Maßhalten beim Schlemmen. Essen Sie also vor dem Weggehen eine sättigende und gesunde Mahlzeit. Das dämpft das Verlangen und selbst, wenn man ihm einmal nachgibt, ist schneller wieder Schluss.

Die Wahl macht den Unterschied

Das Angebot an Köstlichkeiten zu Weihnachten ist groß und deshalb hat man einigen Spielraum, wenn es ums Essen geht. Statt Entenbraten, Raclettebrot und Co. kann man auch heiße Maroni, Nüsse, Obst, Fisch oder mageren Schinken wählen. So hält man zusätzliche Kilos fern.

Teilen ist schön

Selbst, wenn Sie alles probieren möchten, gibt es Möglichkeiten, die Menge zu begrenzen. Am besten, man wählt immer die kleinstmögliche Portion und teilt sie dann mit anderen.

Alkohol ist eine Kalorienbombe

Wenn man länger auf einem Weihnachtsmarkt verbringt, geht der eine oder andere Glühwein schon weg. Dass diese Getränke extrem viele Kalorien haben, sollte aber auch jedem klar sein. Alkohol in Kombination mit Unmengen Zucker, die sich in Glühwein finden, sind der Erzfeind von allen, die auch nach den Feiertagen noch schlank sein wollen. Nach dem ersten Glühwein sollte Schluss sein. Aber Achtung: auch Fruchtpunsch oder Tees sind oft über die Maßen gezuckert.

Die richtigen Kekse backen

Wenn man der Versuchung nach köstlichen Weihnachtsbäckereien nicht widerstehen kann, kann man dafür sorgen, dass Kekse und Co. gesünder sind. Es geht einfach nur darum, die Rezepte zu ändern. Nicht jeder Keks enthält Weißmehl und raffinierten Zucker – es geht auch mit Nüssen, Trockenfrüchten und köstlichen Gewürzen. Voller Geschmack also, mit weniger Kalorien.

Selbst Knacken und Schälen

Müssen wir zuerst dafür arbeiten, etwas Essbares zu bekommen – indem wir zuerst Mandarinen schälen und Nüsse selbst knacken müssen – essen wir weniger davon. Dazu kommt, dass man eher in weihnachtliche Stimmung kommt.

Spazieren gehen

Was gibt es Schöneres, als gut eingepackt im Dezember einen Spaziergang zu machen? Das regt den Stoffwechsel an und man verbrennt Kalorien. Ein täglicher Spaziergang kann also zur besten Waffe im Kampf gegen zusätzliche Pfunde in der Adventzeit werden. Wichtig ist nur, dass man es auch macht.

Trainingsroutine aufrecht erhalten

Auch, wenn es im Advent viele Feiertage und Veranstaltungen gibt, die die tägliche Routine durchbrechen, ist es wichtig, unseren Trainingsplan aufrecht zu erhalten. So verbrennt man ohne großen zusätzlichen Aufwand regelmäßig Kalorien. Trainieren wollte man schließlich sowieso gehen.

In diesem Sinne: Wir wünschen Ihnen eine wunderbare, schöne und besinnliche Adventszeit und hoffen, dass Sie auch im Jänner noch fit, rank und schlank sind.