Dienstag, 18. Dezember 2012

Weihnachtsbäckerei für Kalorienbewusste

Weihnachtszeit ist Back- und Leckereienzeit! Wir freuen uns auf die köstlichen und herrlich duftenden Kipferl, Kekse/Plätzchen, Pralinen, Muffins, Sterne… Wären da nur nicht die Kalorien, die sich schneller als uns lieb ist auf Hüfte und Waage niederschlagen. Aber es gibt keinen Grund zur Kalorienpanik, man kann die Weihnachtsleckereien auch ein wenig kalorienärmer backen!

Die ersten Stevia-Weihnachtsbackbücher sind da. Damit ist die große Kalorienbombe Zucker entschärft – immerhin haben 100 g davon ungefähr 400 Kcal. In einem Teller Zimtsterne (ca. 40 Stück) sind samt Vanillezucker und Glasur je nach Rezept ca. 200 bis 500 g Zucker drin, macht pro Zimtstern 20 bis 50 (!) kcal, die allein durch den Einsatz des kalorienfreien Stevia einfach NICHT mehr drin sind. Bleiben nur noch ca. 30 pro Stück übrig – sensationell, nicht! Gerade für Zimtsterne mit ihrem intensiven Zimtgeschmack eignet sich das leicht bittere, aber backtaugliche Steviapulver als Zuckerersatz sehr gut. Auch Mandelsterne oder Adventmuffins können damit gut zubereitet werden.

Ansonsten gilt: Alles, was reichlich Nüsse, Marzipan, Alkohol oder Schokolade enthält, hat auch richtig viele Kalorien. Dazu kommt die viele Butter, die durch kalorienärmere Zutaten ersetzt werden kann.
Aber staubtrockene, graue Haferflockenkekse mit einem Tropfen Honig wollen wir zu Weihnachten auch nicht schmausen – wo liegen die Alternativen, wie kann man traditionelle Weihnachtskekse verschlanken? Immer mehr Menschen und Konditoren machen sich Gedanken darüber:

Die klassischen Vanillekipferl oder Zimtsterne zum Beispiel werden unter Beachtung folgender Regeln gleich um einiges leichter:

  • Die Butter kann man ganz oder teilweise durch pflanzliche, fettreduzierte Margarine ersetzen.
  • Wer zum Backen nicht das Backblech fettet, sondern Backpapier verwendet, spart Kalorien aus Fett – und das ganz ohne Geschmacksverlust.
  • Besonders empfehlenswert sind Rezepte auf Eiweißbasis, sogenannte Baisers. Sie sind die kalorienärmste Variante unter den Plätzchen und somit die ideale süße Leckerei für zwischendurch.
  • Man kann normales Mehl auch mit Vollkornmehl mischen, um ein paar Kalorien pro Keks einzusparen.

Zirka-Kalorientabelle für Weihnachtsbäckerei (je nach Rezept und Größe unterschiedlich):
1 Aniskeks: 25 bis 45 kcal
1 Baiserplätzchen: 20 bis 30 kcal
1 Chocolate Chip Cookie: 85 kcal
1 Stück Christstollen: bis zu 400 kcal
1 Kokosbusserl: 31 kcal
1 (sehr) kleiner Lebkuchen: 41 kcal
1 Makrone: 65 kcal
1 einfaches Mürbteigkeks: 50 kcal
1 Spitzbube: 45 kcal
1 Vanillekipferl: 45 kcal
1 Zimtstern: 50 bis 100 kcal