Montag, 20. April 2015

Low Carb Diät im Trend – Erbsen, Kartoffeln, Reis, Nudeln, Brot, Zucker und Co verboten!

Low Carb Brot, Low Carb Pasta, Low Carb Kuchen… Sind auch Sie dem Begriff „Low Carb“ schon begegnet – oft im Rahmen von Diäten von Prominenten oder neuartiger Sporternährung – und konnten nichts damit anfangen? Stars wie Heidi Klum, Angelina Jolie, Catherine Zeta-Jones … schwören angeblich auf die Low Carb Diät, weil sie super damit abnehmen können. In den USA wurde ein echter Hit daraus. Was steckt dahinter?

Low Carb bedeutet kohlenhydratarme Kost (Kohlenhydrate auf Englisch = Carbs). Damit sind Kartoffeln, Reis, Nudeln, Brot sowie kohlenhydratreiche Obst- und Gemüsesorten wie Erbsen, Bohnen, Mais, Bananen, Nüsse… aber auch Tomatensauce, Shiitake-Pilze oder gegarter Knoblauch vom Speiseplan gestrichen. Und natürlich Alkohol – ausgenommen Schnaps, Whisky, Rum, die keinerlei Kohlehydrate enthalten (in kleinen Mengen, wenn überhaupt!)
Was bleibt, sind Fleisch, Fett und Gemüsesorten wie Salat, Artischocken, Auberginen, die meisten Pilze, Spinat (natürlich ohne Mehl!), Zucchini, Fenchel, grüne Bohnen, Spargel… Man muss schließlich ja auch ein PAAR Ballaststoffe für die Verdauung zu sich nehmen.

Ursprünglich wurde die Low Carb Diät auch als Robert Atkins Diät bekannt, der übrigens sogar die Milch verbannte und anfangs weder Früchte (Zuckergehalt!) noch Gemüse zuließ.

Low Carb ist also eine tolle Diät für Fleischtiger – denn Fisch, Fleisch und Eier darf man essen, soviel man will. Da müssen keine Kalorien gezählt werden und satt wird man auch. Der Heißhunger auf Kohlenhydrate ist dennoch ein spannender Diät-Begleiter. Schließlich sind Kohlenhydrate die wichtigsten Energieträger in unserem Körper… Ohne Willensstärke wird man diese Diät sicher nicht durchhalten (aber das gilt vermutlich für jede Diät)!

Interessant ist, dass nicht nur Menschen, die abnehmen wollen, die Low Carb Ernährungsweise nutzen. Auch viele Sportler richten sich danach. Der Grund: Sobald der Kohlenhydratspeicher im Körper aufgebraucht ist, wird Fett abgebaut (es gibt Fitness-Models und Bodybuilder mit einem Körperfettanteil im einstelligen Bereich!) – die Muskeln dagegen bleiben dank der hohen Eiweißzufuhr mit Fleisch, Fisch und Eiern aber erhalten oder bauen sich sogar weiter auf.

Experten empfehlen allerdings jedem, der zur Low Carb Diät greift, viel Wasser oder ungesüßte Kräutertees zu trinken und sich ausreichend sportlich zu betätigen. Und dann wäre da noch etwas: Nutzt man Low Carb-Ernährung als Diät, muss man sich Gedanken darüber machen, was nach dem Ende dieser Diät ist – vor dem Jo-jo-Effekt ist man nämlich auch mit einer Low Carb Diät nicht geschützt! Und nur die wenigsten können sich ewig von Eiweiß und Fett ernähren…