Freitag, 27. August 2010

Kinder lieben Haustiere – Tipps bei der Entscheidung für ein Tier

„Bitte Mama, ich will unbedingt ein Haustier. Ich werde mich auch ganz sicher, ganz alleine darum kümmern! Du wirst überhaupt keine Arbeit damit haben!“ Diese und ähnliche Sätze musste ich mir vor kurzem von meinem Sohn ein- bis zweimal pro Tag anhören. Und ich glaube, fast alle Eltern werden über kurz oder lang mit diesem Wunsch konfrontiert. Ein Haustier in die Familie aufzunehmen, muss aber gut überlegt sein. Haustiere

Es ist sicher nicht abzustreiten – Haustiere beeinflussen die Entwicklung eines Kindes sicherlich positiv. Durch eine enge Beziehung zu einem Tier lernen sie Verantwortung zu übernehmen, wodurch das Selbstwertgefühl gestärkt wird. Sie lernen, dass Tiere eigenständige Wesen sind, deren Grenzen, Eigenheiten und Bedürfnisse zu respektieren sind. Tiere sind Freunde, die vor Einsamkeit und Isolation schützen, denen man Geheimnisse anvertrauen kann. Kinder werden durch Haustiere aktiver, da sie oft einen Bezug zur Natur bilden, den Kinder unbedingt brauchen und auch lieben. Und nicht zuletzt sind Tiere auch für Problemkinder häufig eine gute Therapieform, da sie durch den Kontakt zum eigenen Tier meist ruhiger und ausgeglichener werden.

Bevor man sich ein Tier anschafft muss man jedoch mehrere Punkte in der Familie durch besprechen:

  • Über welches Tier würde sich die ganze Familie freuen?
  • Darf ein Tier in der Mietwohnung überhaupt gehalten werden?Diese Frage stellt sich nicht bei Kleintieren, aber bereits bei Katzen und Hunden.
  • Ist genug Platz für die artgerechte Haltung des Wunschtieres vorhanden?
  • Wollen wir uns ein Tier leisten?Dabei sind nicht nur an die meist verhältnismäßig geringen Kosten der Anschaffung zu denken, sondern auch an Futter, Käfig, Einstreu, Tierarzt und vieles mehr.
  • Wie viele Tiere wollen wir haben?Bei Hasen und Meerschweinchen wird die Anschaffung von zwei Tieren empfohlen, weil sie sich zu zweit am wohlsten fühlen.
  • Wie viel Zeit möchten wir täglich für das Tier aufwenden? Neben dem Füttern und der Reinigung von Tier, Käfig und Katzenklo muss man mit einem Hund mehrmals täglich spazieren gehen.
  • Wie lange möchte ich mich an ein Tier binden?Bei der Anschaffung sollte ganz genau auf die durchschnittliche Lebensdauer der Tiere geachtet werden. Denken Sie daran, dass sich die Interessen der Kinder im Laufe der Jahre verändern und die Begeisterung für das Tier oft begrenzt ist.
  • Wo wird das Haustier in den nächsten Jahren während den Urlaubsreisen untergebracht? Kann man jemandem das Tier mit gutem Gewissen anhängen, oder kann das Tier eventuell mitgenommen werden.

Als Eltern muss man sich trotz aller Zusagen und Versprechungen der Kinder bewusst sein, dass die Verantwortung letztendlich bei einem selber liegt. Kinder im Kindergartenalter sind mit der Pflege eines Tieres noch überfordert. Sie können einfache Pflichten übernehmen, der Hauptteil der Arbeit bleibt jedoch bei den Eltern. Die Kinder wachsen jedoch langsam in die Aufgaben hinein. Mit acht Jahren, bei Hunden und Katzen mit zwölf Jahren, können sie sich selbständig um ein Haustier kümmern.

Ideal wäre die Möglichkeit sich ein Tier auf Probe von einem Nachbarn oder Freund, eventuell während dessen Urlaubs, auszuleihen. So sehen Kinder sehr schnell, dass Haustiere auch mit viel Arbeit verbunden sind. Dass man Sorge für ein Lebewesen übernimmt und damit auch viele Pflichten und Verantwortung. Eventuell wird die Entscheidung für ein Tier dann noch einmal überdacht.

Oft wird auch die Frage gestellt, inwieweit Haustiere Krankheiten übertragen können. Grundsätzlich sind Tiere natürlich Träger von Erregern. Daher muss das Tier gesund gehalten werden. Ein regelmäßiger Tierarztbesuch zum Entwurmen, Entlausen und Impfen ist ein Muss.

Zusätzlich empfiehlt es sich dem Tier regelmäßig Gladiator Plus Tier, Katze oder Hund zum Futter beizugeben. Gladiator Plus aktiviert die Selbstheilung bei Tieren, stärkt das Immunsystem und hilft bei der Abwehr von Viren, Bakterien, Würmern und Pilzen. Ist das Tier gesund steht einem Schmusen und Kuscheln mit dem Tier nichts im Wege.

Ein Haustier ist in jedem Fall eine Bereicherung für die ganze Familie. Wenn alle Für und Wider abgeklärt sind, und Sie sich für ein Haustier entschieden haben, dann freuen Sie sich schon jetzt auf die strahlenden Augen Ihres Kindes.

“Unsere Nahrungsmittel sollen Heilmittel,
und unsere Heilmittel Nahrungsmittel sein.”

Hippokrates