Dienstag, 01. April 2014

Frühling ist’s – das Fett muss weg!

Fünf Kilo zu viel sind kein Weltuntergang – oder doch? Gerade jetzt im Frühling, wo die dicken Wintersachen im dunklen Kasten verschwinden und luftig-leichtere Kleidung angesagt ist, wiegt jedes Speckröllchen an Hüften und Co doppelt so viel: Weil man’s wieder sieht! Wir haben ein paar Tipps zusammen gestellt, wie Sie sich relativ schnell und trotzdem gesund um etwas Gewicht erleichtern können…

Erstens: Schlachtplan in Bezug auf das Essen entwickeln! Damit das Abnehmen dauerhaft klappt und Sie schon bald wieder mit einer schlanken Linie glänzen können, müssen Sie verschiedene Aspekte in Ihrem Leben genauer unter die Lupe nehmen und ein paar Dinge verändern. Das fängt natürlich bei der Nahrungsaufnahme an: Sie muss bewusster werden. Keine Snacks zwischendurch, kein Fastfood, keine versteckten Fette in Wurst, Käse oder Kuchen, keine süßen Drinks, kein Alkohol… Und kein Essen, ohne dass Sie wirklich hungrig sind! Experten raten, alles, was man isst, mitzuschreiben. Damit auch kein noch so kleines Stückchen Schokolade vergessen wird!

Sinn macht es auch, längere Pausen zwischen den Mahlzeiten einzulegen. Wer über den Tag verteilt kleine Häppchen zu sich nimmt – und seien sie noch so klein – lässt den Darm nie in Ruhe fertig verdauen (und Hunger bekommt man so auch nie)! Besser sind vier bis fünf Stunden Pause zwischen Frühstück-, Mittag- und Abendessen – dann darf man sich aber durchaus satt essen. Z. B. mit einer Gemüsesuppe. Unterstützend wirken auch Diätshakes, die den Magen ausfüllen und den Appetit zügeln helfen. Oder man greift zu gesunden Abnehmhilfen.

Zweitens: Zum Schlachtplan gehört Bewegung! Am besten mit noch leerem Magen, denn dann sind die überflüssigen Kilos am verletzlichsten: Sport vor dem Frühstück gilt als wahrer Fatburner! Der gesamte Stoffwechsel kommt auf Trab, das Körpergefühl wird besser und man startet gut gelaunt in den Tag. Die Empfehlung „nüchtern zu laufen“ basiert übrigens auf einer Studie aus England. Im Rahmen dieser Studie konnten Forscher einen verbesserten Fettstoffwechsel bei körperlicher Aktivität auf nüchternen Magen feststellen.

Bewegung und Sport sind auch die einzigen Mittel, die helfen, das Gewicht hinterher zu halten: Abnehmen bedeutet immer, mehr Kalorien zu verbrauchen, als man zu sich nimmt. Man muss aber wissen, dass ein Kilo Fett dreimal so voluminös ist, wie ein Kilo Muskeln. Es kann also durchaus sein, dass man auf der Waage nichts sieht – und trotzdem passt die Kleidung auf einmal wieder.

Drittens: Viel Wasser und Kräutertee trinken, auf Nahrungsergänzung nicht vergessen! Einerseits spart man durch Wassertrinken viele Kalorien aus süßen Säften ein. Zweitens unterstützt die vermehrte Flüssigkeitszufuhr das Ausscheiden von Problemstoffen, die durch das Auflösen von Körperfett frei werden. Und drittens macht Trinken eher satt. Aber Achtung: Zuviel ist auch nicht gut, da viele Mineralstoffe und Spurenelemente sonst mit ausgeschieden werden. Am besten, man nimmt sich Sportler zum Vorbild und füllt Substanzen wie Magnesium vorbeugend nach. Damit man nach dem Abnehmen so richtig strahlt – und nicht an Mangelerscheinungen leidet!