Freitag, 11. Juni 2010

Wenn die Haut brennt – Linderung bei Sonnenbrand

Der Sommer ist da! Für Sonnenanbeter gibt es nichts Schöneres als die ersten Sonnentage im Freien, oder noch besser, am Wasser zu verbringen. Oft werden diese Tage aber schmerzvoll mit einer leuchtend roten Haut beendet. Sonne

Dass man einen Sonnenbrand durch Sonnenschutzprodukte, die auf den Hauttyp abgestimmt sind, meist vermeiden kann, ist allen bekannt. Trotzdem riskieren wir oft durch einen zu langen Aufenthalt in der Sonne die Überbeanspruchung unserer Haut..

Ein Sonnenbrand entsteht durch die Wirkung von UV-Strahlen. Ist die Bestrahlungsintensität für die Pigmentierung der Haut zu hoch, kommt es zu einer Entzündungsreaktion, die einer Verbrennung ähnlich ist. Dabei erweitern sich die Blutgefäße, die zu einer Rötung und Schwellung der Haut sowie Jucken und Brennen führen. Bei einem Sonnenbrand zweiten Grades bilden sich zusätzlich Bläschen. In noch schlimmeren Fällen, kann es zu einer flächigen Ablösung der Haut kommen, da die Oberhaut zerstört wurde.

Ein Sonnenbrand tritt ungefähr drei bis sechs Stunden nach der Strahleneinwirkung auf und klingt nach zwei bis fünf Tagen wieder ab. Um den Sonnenbrand zu lindern gibt es eine Auswahl von Hausmitteln bis hin zu Medikamenten:

  • Schwarzer Tee
    Die Gerbstoffe im Schwarzen Tee helfen die Schmerzen zu lindern.Umschläge mit lauwarmen Tee werden für ungefähr 30 Minuten auf die Haut gelegt.
  • Grüner Tee
    Das regelmäßige Trinken von Grünen Tee hilft, aufgrund seiner Inhaltsstoffe, einem Sonnenbrand vorzubeugen.
  • Joghurt und Topfen
    Joghurt mit Topfen gemischt beruhigt die Haut und fördert den Heilungsprozess.
  • Tomaten, Gurken und Zitronen
    Das Auflegen von dünnen Tomatenscheiben oder der gewonnene Saft einer geraspelten Gurke auf der geröteten Haut lindert die Schmerzen und verhindert, dass sich die Haut zu schälen beginnt. Auch Zitronensaft vermeidet das Ablösen der Haut und trägt zusätzlich dazu bei, dass die Bräune länger erhalten bleibt.
  • Essig
    Essigumschläge kühlen die Haut und wirken zusätzlich entzündungshemmend. Bei berührungsempfindlicher Haut kann der Essig auch mittels eines Zerstäubers aufgetragen werden.
  • Aloe Vera
    Zum farblosen Gel der Aloe Vera-Pflanze gelangt man indem man ein Blatt der Pflanze aufschneidet und das Gel hinaustropfen lässt. Wir dieses auf die sonnenverbrannte Haut aufgetragen, wirkt es kühlend, antibakteriell und entzündungshemmend.
  • After Sun-Produkte
    After Sun-Produkte sind nicht nur bei Sonnenbrand nützlich. Sie führen der Haut Feuchtigkeit zu und beruhigen diese. Außerdem wird die durch die Sonne erhaltene Bräune länger erhalten.
  • Medizinische Salben
    Bei schweren Hautverbrennungen mit Bläschenbildung und Schüttelfrost muss ein Arzt aufgesucht werden. Dieser kann, um die Schmerzen zu lindern, entzündungshemmende Salben mit Cortison verschreiben.

WICHTIG!
Wer seine Haut bereits überstrapaziert hat und sich einen Sonnenbrand eingefangen hat, für den gilt die nächste Zeit ein absolutes UV-Verbot. Direkte Sonneneinstrahlung muss unbedingt vermieden werden. Atmungsaktive und luftige Kleidung schont die verletzte Haut zusätzlich.