Donnerstag, 03. Februar 2011

Das Immunsystem unterstützen - Vorbeugen mit Mangostan

Unser Immunsystem wird im Laufe unseres Lebens aufgebaut und verliert mit den Jahren wieder an Widerstandskraft. Es ist daher überaus sinnvoll sein Immunsystem zu stärken um es lange in Schuss zu halten. Durch gesunde und ausgewogenen Ernährung, viel Bewegung und regelmäßige Entschlackungskuren sind wir auch im Alter noch bestens gegen Krankheitserreger gerüstet. 

Dringen Viren in den Körper ein, werden sie meist vom Körper als Fremdlinge erkannt und er reagiert mit Entzündungen. Dadurch wird der Schädigungsreiz beseitigt, dessen Ausbreitung unterbunden und gegebenenfalls eingetretene Schäden repariert.

Bei einer Erstinfektion, also wenn Viren in den Körper eindringen ohne zuvor mit diesem Erreger Kontakt gehabt zu haben, können antigenpräsentierende Zellen die Krankheitserreger aufnehmen und in ihrem Inneren einschließen – förmlich „fressen“, daher werden sie auch als „Fresszellen“ bezeichnet. Antikörper werden gebildet, die bei einer neuen Infektion reagieren können.

Ob nach einer Infektion tatsächlich auch eine Erkrankung auftritt, hängt von einem komplexen Wechselspiel des Immunsystems mit dem ungebetenen Gast ab. Eine Rolle spielen etwa die Menge der eingebrachten Erreger und deren krankmachenden Eigenschaften sowie der Zustand des Immunsystems der betroffenen Person.

Nicht immer funktioniert die Selbstabwehr unseres Immunsystems fehlerfrei. Im Laufe unseres Lebens lernen wir auf Krankheit und Schadstoffe zu reagieren, doch kann es auch durch verschiedenste Ursachen und Krankheiten zu Fehlern des Immunsystems kommen. Diabetes Typ I, Multiples Sklerose oder Rheumatische Erkrankungen sind auf Defekte im Immunabwehrsystem zurückzuführen.

Ein gut funktionierendes Immunsystem schafft es demnach schneller auf neue Infektionen zu reagieren und gleichzeitig können gebildete Antikörper beim nächsten Mal schneller „zugreifen“.

Zur täglichen Unterstützung des Immunsystems empfehlen wir Ihnen Mangostan Gold-PRO IMMUN aufgrund folgender Eigenschaften:

  • Stärkung des Immunsystems und Unterstützung der körpereigenen Abwehrkräfte.
  • Den Körper bei der Neutralisierung von „Freien Radikalen“ und „Oxidativem Stress“ zu unterstützen!
  • Bei erhöhtem Vitalstoffverbrauch durch Medikamente, Alltagsstress, UV-Strahlung, Zigarettenkonsum, Krankheit, Ozon und Smog einen Beitrag zur Verbesserung des Vitalstatus zu leisten!
  • Zur Verbesserung der antioxidativen Vitalstoffversorgung!

Die darin enthaltene Mangostanfrucht wurde in den letzten Jahren aufgrund ihrer hervorragenden Nährwert- und Radikalfängereigenschaften auch in Europa immer bekannter und beliebter. Sie hat aufgrund ihrer positiven Eigenschaften auf die Gesundheit, Schönheit und gegen das Altern in der Kosmetik- und Gesundheitsindustrie Einzug gehalten. 

Sie ist ursprünglich in Asien beheimatet, hat sich in den letzten 150 Jahren aber auch in Afrika, der Karibik, in Australien und in Südamerika verbreitet. Die Frucht wächst auf einem immergrünen Laubbaum. Der Baum ist langsam wachsen, klimaempfindlich, wird aber über 100 Jahre alt. Nach ungefähr 20 Jahren ist die erste größere Ernte möglich. Sehr alte Mangostanbäume können jährlich über 5.000 Früchte tragen.

Bemerkenswert ist, dass der Baum und seine Früchte keine Schädlingsbekämpfungsmittel benötigt. Die Pflanze besitzt außerordentlich wirksame Abwehrmechanismen und starke bioaktive Substanzen durch die es sich vor Krankheitserreger und Fraßfeinden schützen kann. Daher ist es kein Wunder, dass auch beim Menschen nach dem Verzehr von Mangostanfrüchten gesundheitlich positive Wirkungen festgestellt werden können.

Die Wissenschaft hat in zahlreichen Studien die Wirkung von Mangostan untersucht und analysiert. Demnach beinhaltet die Mangostanfrucht neben diversen Vitaminen und Mineralstoffen, Xanthone, Polysaccharide, Cathechine, Enzyme, Quinone, Stilbene, leistungsfähige Antioxidantien, Phytonutrients sowie wertvolle sekundäre Pflanzenstoffe.

Das Highlight unter diesen wertvollen Pflanzenstoffen sind Xanthone, eine gesundheitsunterstützende Wirkstoffgruppe, die zu den Flavonioden zählt. Xanthone gehören zu den Superantioxidantien und sind effektive Entzündungshemmer sowie eine wirkvolle Anti-Aging-Substanz. Sie sind speziell für Synergien mit anderen Pflanzenwirkstoffen prädestiniert. Besonders in Verbindung mit sekundären Pflanzenstoffen  entfalten Xanthone enorme Schutzwirkungen und gesundheitsunterstützende Effekte. Von allen bekannten Xanthonquellen bietet die Mangostanfrucht die höchste Konzentration in der Natur.

Diese Nährstoffe aktivieren die Drüsen und Organe des Körpers. Aus diesem Grund hat Mangostan eine positive Wirkung auf folgende Bereiche:

  • Es stärkt das Immunsystem.
  • Es schützt vor freien Radikalen.
  • Es verlangsamt den Alterungsprozess.
  • Es fördert einen gesunden Stoffwechsel.
  • Es fördert die Verdauung.
  • Es steigert die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit.
  • Es senkt das Risiko an altersbedingten Krankheiten zu erkranken.
  • Es hilft dem Körper Entzündungen einzudämmen.
  • Es wirkt schmerzlindernd.
  • Es hilft Fieber zu senken.
  • Es vermindert Migräne.
  • Es hilft bei Pilzerkrankungen, Haut- und Fußpilz.
  • Es reduziert die Häufigkeit und Stärke von Virusinfektionen.
  • Es wirkt unterstützend bei Geschwüren im Magen, Mund und Darm.
  • Es verbessert die Blutfette (Cholesterin).